Editorial der DWZ Januar 2017

michael-franzmannLiebe Mitglieder,

mitten in der Vorweihnachtszeit und ich mache mir Gedanken zur Ausgabe Januar 2017 – auch ein neues Gefühl.

Ich hoffe, dass Sie alle das Neue Jahr gut angefangen haben. Mögen Ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

Der Ausklang der intensiven Jagdzeit folgt mit dem Januar.

In einem Vereinsleben, dass sich mit dem Jagdhund und der Jagd befasst, folgen nunmehr die meisten Mitgliederversammlungen.

Sehr geehrte Freunde des Wachtelhundes, gehen Sie hin, nehmen Sie teil, engagieren Sie sich, stellen Sie Fragen, knüpfen Sie Kontakte, suchen Sie Unterstützung sowie Hilfe und geben Sie Unterstützung und Hilfe.

Selbstverständlich hat nicht jede Versammlung einen Höhepunkt und Neuigkeiten, aber ein Wiedersehen, Kleinigkeiten am Rande – auch dies machen das Vereinsleben aus.

Die Verantwortlichen der Landesgruppen freuen sich über Jede / Jeden der teilnimmt und Interesse zeigt. Seien Sie neugierig, gehen Sie hin.

Das Jahr 2017 wird, kaum dass es begonnen hat, Fahrt aufnehmen. Hier und da kommt ein Welpe ins Haus. Aus meiner Erfahrung macht es Sinn, rechtzeitig mit dem Zuchtwart und dem Züchter Kontakt aufzunehmen, um zu erörtern was zusammen passt, was zusammen gehört.

Junghunde werden alsbald auf die Frühjahrsprüfungen vorbereitet; Älteren muss Beschäftigung (Übung) angeboten werden und die Kondition erhalten bleiben.

Also richtige Ruhezeit gibt es mit dem DW nicht und dass ist gut so.

In diesem Sinne, gehen wir es an, ein ausgefülltes Wachteljahr 2017

Ihr Michael Franzmann

Vorsitzender VDW


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*