Ausschreibung VSwP und VFSP Hassberge am 3. Oktober 2016

Nachsuche mit WachtelhundVSwP. Hassberge am 3. Oktober 2016

Suchengemeinschaft JGHV Schweinfurt u. Umgebung e.V. und Verein Deutscher Wachtelhunde Landesgruppe Unterfranken
Nennschluss: 10.09.2016
Schweißfährten mit Rotwildschweiß getupft.

VFSP Hassberge am 3. Oktober 2016

Suchengemeinschaft JGV Schweinfurt u. Umgebung e.V. und Verein Deutscher Wachtelhunde Landesgruppe Unterfranken
Nennschluss: 10.09.2016
Fährten mit Rotwildschalen und Rotwildschweiß.

Zugelassen sind 6 Hunde aller vom JGHV anerkannten Jagdgebrauchshunderassen.

Der gemeldete Hund muss am Prüfungstag mindestens 24 Monate alt sein, den Nachweis der Schussfestigkeit, sowie den Nachweis des lauten Jagens erbracht haben. 

Der Hund muss nach den gesetzlichen Bestimmung gegen Tollwut geimpft sein.

Bei Meldung für die 40 Stunden Fährte muss der Nachweis über das Bestehen der 20 Std. Fährte erbracht werden.

Der Führer muss im Besitz eines gültigen Jagdscheines sein.

Gerichtet wird nach der gültigen VswPO  und nach der VFSPO.

Die Nennungen(Formblatt 1) sind vollständig und leserlich ausgefüllt mit einer Kopie der Ahnentafel an

Jutta Töpfer, Sonnenleite 8, 97488 Stadtlauringen zu schicken:

Tel. 09724-7215, Fax 09724-907765.

Nenngeld/Reuegeld 85.00 € für Mitglieder

110.00 € für Nichtmitglieder

Das Nenngeld ist zusammen mit der Nennung zu entrichten auf:

DW-Verein Unterfranken, Raiffeisenbank Ebern,

BLZ 770 614 25 Konto 33 21398

Als gemeldet gelten Hunde, für die bis zum Nennschluss das Nenngeld entrichtet wurde sowie die Nennung (Formblatt 1) mit einer Kopie der Ahnentafel und die geforderten Nachweise

(Schussfestigkeit und Laut-Nachweis) vorliegen.